Home » Im Fjord der Liebe » Im Fjord der Liebe, Folge 14

Im Fjord der Liebe, Folge 14

Eingetragen in: Im Fjord der Liebe | 1

Aha, Michael! Wer ist denn Michael? Kann es tatsächlich sein, dass Lisa ihre alte Liebe abgehakt hat? Und was ist jetzt eigentlich mit Brad? Mein Gott, da stehen ganz schön viele Typen in der Schlange. . .

Kitsch, Groschenroman, Liebe, Herzschmerz, Liebesroman, Carola Pigisch, Norwegen, Fjord
Was für ein Schaf war Lisa gewesen!!
new_mud, “Schaf auf dem Deich”, Some rights reserved, Quelle: www.piqs.de

Es war schon spät am Morgen. Die ganze Familie saß bereits beim Frühstück, als Lisa ins Esszimmer kam.
“Oh, da ist ja unsere Langschläferin”, sagte Trixi und lachte. “Was ist mit Dir los, Schwesterherz? Sonst stehst Du doch mit den Hühnern auf?”
“Lass Lisa in Ruhe, hörst Du Trixi!” Gittas Stimme war ungewöhnlich scharf.
“Oho! Großes Geheimnis?” Trixi gelang es nie, ihr loses Mundwerk zu zügeln. Sie stichelte einfach zu gern.
Lisa sah sie strafend an, sagte aber kein Wort. Sie goss sich Kaffee ein und strich dick Butter auf eine Scheibe Brot.

“Wann kommt eigentlich Brad zurück?”, fragte Trixi weiter.
“Keine Ahnung!”
“Mann, was ist eigentlich los? Seit Du den Raum betreten hast, herrscht hier dicke Luft. Möchte wissen, wann Du Deine Männergeschichten endlich in den Griff kriegst.”
“Hör bloß auf! Wenn hier einer seine Männer sortieren muss, dann bist das ja wohl Du!”, giftete Lisa zurück.
“Mädels, bitte!” Jetzt schaltete sich der Vater ein. “Habt Ihr den Verstand verloren? Ihr habt Euch doch früher nie so in den Haaren gehabt.”
“Ach Papa, lass gut sein”, sagte Lisa. “Ich hab gestern Nicolai gesehen und unser Treffen war sehr unerfreulich.”

“Nein!” Trixis Ausruf war theatralisch. “Du hast mit IHM gesprochen!”
“Ja.” Lisa versuchte, ruhig zu bleiben. Sie blickte auf ihren Teller.
“Okay, okay! Es tut mir Leid, Lisa. Ich weiß ja, wie sehr Du ihn geliebt hast. Auch wenn ich nicht wirklich weiß, warum.”
“Es ist endgültig vorbei!”
“Wow, das klingt gut. Hast Du es Brad schon erzählt?”
“Was hat Brad damit zu tun?”
“War Nicolai nicht der Grund für Brads Flucht vor ein paar Tagen?”
“Flucht?” Jetzt sah Lisa ihre Schwester an.
“Interview beim People-Magazin! Das hast Du doch nicht wirklich geglaubt, oder? Ich denke, er hat es hier nicht ausgehalten, in der Nähe Deiner alten, großen Liebe. Da hat er sich lieber verdrückt.”

Dieser Gedanke war Lisa noch gar nicht gekommen. Wie naiv war sie eigentlich? Und wie unaufmerksam? Wie schmerzhaft war das alles wohl für Brad gewesen? Plötzlich bekam Lisa ein schlechtes Gewissen. Jahrelang war sie einem Phantom hinterhergelaufen, hatte alle Energie in ihre Erinnerungen gesteckt. Die Realität war völlig an ihr vorbeigegangen. Sie war ein Schaf gewesen!
“Wahrscheinlich hast Du Recht, Trixi”, sagte Lisa. “Brad und ich haben eine Bedenkzeit vereinbart.”
“Was ist denn das wieder für ein Quatsch?” Trixi schüttelte den Kopf und stand auf. “Endlich hast Du diesen bescheuerten Norweger in den Wind geschickt und könntest mit Brad glücklich sein. Wieso Bedenkzeit?”
“Ich muss mich richtig von Nicolai lösen und dann sehen, was mit Brad und mir wird.”
“Bis dahin hat sich diese schnuckelige kleine Schauspielerin an ihn rangemacht, das kann ich Dir garantieren!”
“Dann kann ich auch nichts machen.” Lisa hatte keine Lust mehr auf Kompromisse, sie war froh, dass Bewegung in ihr Leben und ihre Gefühle gekommen war.

“Tut mir Leid, Leute. Aber ich kann das Gesülze nicht mehr hören. Einen echten Filmstar sausen lassen, dass bringt nur meine Schwester fertig. Ich geh schwimmen”, sagte Trixi und ging zur Tür. Lisa sah ihr nach. Auch wenn sie es nie zugeben würde, sie bewunderte ihre Schwester. Trixi sah wunderbar aus, in ihren kurzen Jeans, dem engen, grellpinken Top und den ollen Badelatschen, die sie früher schon immer während der Ferienwochen getragen hatte. Sie nahm das Leben  leicht und einfach und das zeigte sie in jeder ihrer Gesten. Wie sie das lange Haar in den Nacken warf, wie sie lachte und mit jedem Mann flirtete, der ihr in die Quere kam.

“Hast Du Michael zurückgerufen?” Gitta riss Lisa aus ihren Gedanken.
“Michael? Ach Gott, den hab ich total vergessen. Ich telefoniere gleich nach dem Frühstück mit ihm. Vielleicht ist es ja tatsächlich wichtig.”
“Nicht mehr nötig.” Trixi kam zurück, das Telefon in der Hand. “Er ist dran.”
Lisa nahm den Hörer. “Michael? Ja, hier ist Lisa. Warum rufst Du mich im Urlaub an? Was gibt es denn so dringendes?”

Hier geht’s zur Folge 15 von “Im Fjord der Liebe”

 

Im Fjord der Liebe, Folge 14; ein Liebesroman alter Tradition, Kitsch und Herzschmerz inklusive – wie beim Groschenroman üblich.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on Pinterest

Eine Antwort

  1. sue
    | Antworten

    Naaaaaa????

    Du lässt mich schmoren. Wer ist Michael??? Hat er Chancen?

    LG Sue

Deine Gedanken zu diesem Thema