Home » Interessantes » Realsatire mit Eplus

Realsatire mit Eplus

Eingetragen in: Interessantes | 0

Realsatire mit EplusWas hab ich mich gefreut als ich mein nagelneues Iphone 6 gekriegt hab. Vor allem, weil man mir bei Eplus ein echt megagutes Angebot gemacht hat.

Weniger erfreulich war die Tatsache, dass nach vier Monaten der Akku des neuen Supergeräts heiß wurde. So heiß, dass beim Telefonieren akkute Ohrmuschelverbrennung drohte. Also bin ich zum Shop und hab das Gerät einschicken lassen. Schlappe vier Wochen hat es gedauert bis es zurückkam. Was wohl auch daran lag, dass ich noch nie was von der “Find my iphone”-Funktion gehört hatte. Die muss ausgeschaltet sein, sonst kann niemand (also echt niemand, auch die Leute von Apple nicht) was an dem Telefon machen. Wie ich sie ausschalte, hat mir ein nette Dame von Eplus echt idiotensicher erklärt und nach vier (!!) Wochen war das Schmuckstück wieder in meinen Händen.

Ich hab relativ schnell gemerkt, dass der Akku nicht repariert war. Jedenfalls wurde er gleich in der ersten halben Stunde wieder heiß. Und mit heiß meine ich heiß. Also hab ich ein Päckchen gepackt, mir den Weg zum Shop gespart und das Iphone direkt zum Reparaturservice von Eplus geschickt. Einen Tag später erhielt ich eine SMS, das Gerät sei angekommen und ich solle mich doch bitte noch gedulden. Nett, oder?

Nach zwei Wochen Funktstille hab ich zum ersten Mal angerufen.Bei Apple könne es schon mal länger dauern, hieß es bei Eplus. Eine Woche später – identische Antwort. Eine weitere Woche später – identische Antwort. Könnt Ihr verstehen, dass ich langsam sauer wurde? Mittlerweile war ich sechs Wochen ohne Handy. Naja, stimmt nicht ganz. Zum Glück hab ich mein altes Iphone 4, das nach fast fünf Jahren immer noch funktioniert wie ne Eins. Auch der Akku.

Beim Kundenservice und der Reparaturstelle von Eplus wurden sie angesichts meiner wachsenden Ungeduld übrigens genauso sauer wie ich. Ich solle doch selbst bei Apple anrufen, sagte mir eine Eplus-Dame recht unwirsch. Hab ich gemacht und Unglaubliches erfahren: Das Handy ist dort nie registriert worden. Und woran lag’s? Na klar, Mann! An der “Find my iphone”-Funktion, die sich bei meinem kurzen Versuch, das Telefon nach der ersten Reparatur wieder in Gang zu bringen, wieder eingeschaltet haben muss. Der Apple-Service-Mann war so nett, sie dann mit mir zusammen wieder auszuschalten. Trotzdem: Er konnte nicht nachvollziehen, wo sich mein Handy befand. Ich müsse mich an Eplus wenden.

Tja, was nun? Iphone weg, niemand hilft. Shit!

Das war am Freitag. Heute hat der Postbote ein Päckchen von Eplus gebracht. Juhu, da war mein Telefon drin. Zusammen mit einem Schreiben: “Sie erhalten das Gerät in unverändertem Zustand zurück, da die Option “Find my iphone” aktiviert ist”.  Es handle sich damit um keinen Gewährleistungsfall,  weshalb sie mir 19,50 Euro Bearbeitungsgebühr in Rechnung stellen würden. Die Dame beim Reparaturservice erklärte mir daraufhin am Telefon, dass es doch ganz klar sei, dass sie Kunden nicht zweimal auf das Vorhandensein der  ominösen Option hinweisen würden. Auf welchem Planeten ich denn leben würde . . .

Zum Glück hat unser Eplus-Shop eine neue, sehr sehr nette Filialleiterin, die jetzt alles für mich in die Hand nimmt. Sie wird das Telefon morgen erneut einschicken, dafür sorgen, dass ich ein Ersatzgerät bekomme und die 19,50 Euro nicht zu bezahlen brauche. Ich hoffe, sie kennt die “Find my Iphone”-Option. Nur für den Fall  . . .

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on Pinterest

Deine Gedanken zu diesem Thema